Impressum
Homepage  
5 Personen
Chalet
"
Rio VistaII"
4 Personen
Stacaravan
"De Hobbit"
Terschelling Fotos
Cranberry 
das Gold 
der Insel
Camping Cupido
Alle
Webcams

 
Gästebuch

 

 

Actueel neerslag radar van Nederland en België

Radarbild

 

HARLINGEN - TERSCHELLING .kaart

TERSCHELLING (Schylge)

Terschelling ist die zweitgrößte der fünf bewohnten niederländischen "Waddeneilanden"
 (Westfriesische Inseln). Doch im punkto Schönheit ist sie die Nummer "EINS". Terschelling besitzt ein riesiges Naturschutzgebiet (de Boschplaat)
und  einen 30 km langen Sandstrand , der bei Ebbe eine Breite von mehreren 100 Metern
erreicht. Auch im Sommer, der Hochsaison findet man auf Terschelling durchaus noch einsame Orte. Zum Wandern, Radfahren, Reiten, Angeln oder Wassersport aller art bietet die Insel ideale Bedingungen. Die Watteninsel und die "Waddenzee" bieten außerdem viele Möglichkeiten zum Beobachten von Tieren und Pflanzen. In der Wattensee leben immerhin 30Zum NaturmuseumSorten Fisch, Garnelen und Muscheln und nicht zuletzt Seehunde.
Mit etwas Glück kann man Seehunde in freier Natur sehen
(z.B. im Rahmen einer Bootsfahrt oder bei der Überfahrt).
Terschelling zeichnet sich durch einen relativ reichen Wald- (800 ha) und Tierbestand aus und ist bekannt für seine „Cranberry “ Preiselbeeren (und den daraus hergestellten Produkten). Mehr als 600 wilde Pflanzensarten kommen auf Terschelling vor. Von West nach Ost geht der Wald mehr oder weniger in ein Dünengebiet mit Sträuchern und kleinen kultivierten Flächen über. Die Hauptstraße trennt dieses Areal von den weiter südlich gelegenen Poldern. Bei Oosterend beginnt die "Boschplaat", ein Naturgebiet, das sich bis zum "Amelander Gat" ausstreckt, dem östlichen Punkt der Insel.
West-Terschelling ist das größte Dorf der Insel,hier kommt man mit der Fähre an.Brandaries
Man kann hier, genauso wie in Midsland, die charakteristischen Giebel der alten "Commandeurshuizen" bewundern, die aus der Blütezeit des Handels und des Walfangs stammen. Den Anblick von West-Terschelling bestimmt in erster Linie der "Brandaris", der 55m hohe Leuchtturm, der aus dem Jahre 1594 datiert. Laut Seekarten aus dem
16.Jahrhundert soll hier bereits vor dem jetzigen Leuchtturm ein Turm mit einer Kapelle gestanden haben, der dem irischen Abt "Sankt Brendan" gewidmet war.
Leider ist der Brandaris nicht mehr für das Publikum zugänglich aber, es wird zur Zeit darüber nachgedacht, dieses wieder zu ermöglichen. Einst war Terschelling ein bedeutender Umschlagplatz für Güter. Der Hafen der Insel liegt übrigens an der einzigen natürlichen Seebucht der Niederlande.

 

Tip

vinkesvraag@hotmail.com
Mai 2015